Results 1 to 7 of 7
  1. #1
    Join Date
    12.03.2006
    Posts
    107

    Default Gewehrgranate 39/40-Welcher Typ?

    Habe neulich eine GwGr gesehen deren Bodenstück der der 39er entspricht aber abschraubbar ist wie bei der 40er. Die Abziehschnur ist nicht mit dem Bodenstück verbunden,sondern nur zu einer Schlaufe geknotet. Ansonsten entspricht der innere Aufbau dem der 40er. Handelt es sich dabei um ein frühes Modell der GwGr40 oder ist es eher ein Fertigungsbedingter unterschied?
    Zwischen Mut und Wahnsinn, befindet sich oft nur ein schmaler Grat!

  2. #2
    GGG's Avatar
    GGG is offline Erfahrener Benutzer User
    Join Date
    11.11.2002
    Location
    Germany
    Posts
    345

    Default

    Was meinst Du denn mit "39er" und "40er"?

    Der Beschreibung nach meinst Du sicherlich erstmal eine Gewehr-Sprenggranate. Die gab es mit festgebundener Drallkappe und auch nur mit einem Plastikstückchen an der Schnur.

    Hier mal ein Fotos aus meinem Buch. Da siehst Du die beiden Varianten.

    Wenn Deine Granate nur eine Schlaufe an der Schnur hat, kann es auch sein, daß sich die Drallkappe gelöst hat. Hast Du vielleicht ein Foto? Wie sieht die Drallkappe innen aus? Ist sie hohl oder ausgefüllt?

    Gruß
    GGG
    Attached Images Attached Images
    Meine Bücher
    "Deutsche Fertigungskennzeichen bis 1945" (Hersteller-Codes) und
    "Deutsche Gewehrgranaten und Gewehrgranatgeräte bis 1945 "
    gibt's bei mir unter ggbuch at web.de

  3. #3
    Join Date
    12.03.2006
    Posts
    107

    Default

    Ja,ich meine die GwSprgGr. Meines Wissens nach ist die GwGr ohne Abreißzünder die GwGr 39 und die mit Abreißzünder die GwGr 40, die es in verschiedenen Varianten gab. Leiderkann ich kein Bild mehr machen,da die Sachen schon gesprengt wurden. Ich versuch das nochmal genau zu beschreiben:
    das Äussere entspricht der linken auf deinem Bild, die zentrale Aussparung im Bodenstück/Drallkappe war zylindrisch und am Boden flach (nicht abgerundet wie bei den bekannten Varianten).Es war auch kein Hersteller oder Bakelitstempel im Inneren zu sehen. Die Abreißschnurv war definitiv nie am Bodenstück befestigt und es war auch keinerlei Abreißperle o.ä. an der Schnur befestigt. Diese war lediglich zu einer Schlaufe ( etwas länger als üblich) mit einem Knoten gebunden. Ich halte es für Produktionsvariante zum Kriegsende hin bzw. Sparprodunktion.
    Zwischen Mut und Wahnsinn, befindet sich oft nur ein schmaler Grat!

  4. #4
    Join Date
    23.10.2006
    Location
    Deutschland
    Posts
    851

    Default

    Hallo,
    es gab ja auch die Variante mit Verzögerungszünder in der Drallkappe. Vielleicht wurde die Granate verwendet, wobei die Abreißschnur gekappt wurde und eine andere Drallkappe dann verwendet wurde (wegen Beschädigung).
    Es ist immer schlecht hinterher etwas zu beleuchten. Wenn es weggeblasen ist bleiben sowieso nur Vermutungen, die nicht weiterhelfen bzw. sinnlos werden.
    WaA, eine GG/P 40 ist mir bekannt (HL), aber keine 40er Spreng.

    MfG

  5. #5
    Join Date
    12.03.2006
    Posts
    107

    Reden

    Ja, du hast recht, ist alles Spekulation, aber wie so oft ließ sich das Teil nicht vor der Vernichtung bewahren. So ist das wenn der Verantwortliche die Sache stur durchzieht und nicht mit einem gesunden Maß an Interesse für Aufklärung, Technik und Geschichte an so etwas geht. Ich möchte nicht wissen, wieviel erwähnenswerte Sorten und Abarten bzw. Varianten von Munition und Kampfmitteln ohne nachzudenken vernichtet wurden. Was aber nicht heißen soll, dass man jede 2cm jetz dreimal umdrehen soll Mit dieser GwGrSprg ist das halt so eine Sache, aber vielleicht taucht noch eine im selben Bauzustand auf, dann werd ich Bilder machen. Allen ein schönes Wochenende!
    Zwischen Mut und Wahnsinn, befindet sich oft nur ein schmaler Grat!

  6. #6
    Join Date
    23.10.2006
    Location
    Deutschland
    Posts
    851

    Default

    Ich hätte es wissen müssen.
    In 30 Jahre alten Katalogen für die MBD's hatte die GGewPzG die Nr. 40, die kleine, zylindrische, die Nr. 30 (Durchmesser). Der Vollständigkeit halber möchte ich dies anführen. Jahrelang (vielleicht bis heute?) verwendete auch Dresden diese Unterlagen.
    Attached Images Attached Images

  7. #7
    Join Date
    23.10.2006
    Location
    Deutschland
    Posts
    851

    Default

    WaA,
    entspricht Deine Drallkappe vielleicht den hier gezeigten in Beitrag # 11?
    http://www.wk2ammo.com/showthread.php?t=3983&page=2

Similar Threads

  1. 30mm MK108, welcher Typ?
    By hchris in forum (1918-1945) 12,7mm bis 50mm / 12,7mm to 50mm
    Replies: 2
    Last Post: 11.04.2011, 23:03
  2. Welcher Hersteller?? 30-06
    By Auweh in forum (1918-1945) Handfeuerwaffenmunition / small caliber ammo
    Replies: 4
    Last Post: 30.08.2006, 01:31
  3. Stielhandgranatenteile von welcher?
    By Munfrosch in forum (1918-1945) Handgranaten / handgrenades
    Replies: 5
    Last Post: 20.05.2006, 18:16
  4. Welcher Hersteller
    By rigby in forum Bodenstempellexikon / headstamps
    Replies: 2
    Last Post: 23.10.2005, 15:21
  5. Zünder Welcher?
    By Kürassier in forum (1918-1945) Zünder / Fuzes
    Replies: 4
    Last Post: 28.10.2002, 11:26

Bookmarks

Posting Permissions

  • You may not post new threads
  • You may not post replies
  • You may not post attachments
  • You may not edit your posts
  •